Dienstag, 4. November 2014

mein nächster Weihnachts-Workshop - 1 Platz ist noch frei !

Wie Ihr vielleicht schon links auf meinem Blog gesehen habt, biete ich wieder Weihnachts-Workshops an.
Der nächste findet am Samstag, den 15.11. um 18,00Uhr in meiner Werkstatt statt.
Ein Platz ist noch frei.
Wer also mag,  kann sich gern bei mir unter susanne.kalisch@aol.com melden.
Wer noch Freunde oder Arbeitskollegen mitbringen möchte, kann mit mir gern einen extra Termin ausmachen.

Und für diejenigen, die noch nie bei mir waren, hier ein paar aktuelle Schnappschüsse meines kleinen Reiches.
Bitte schaut nicht so genau, in die unaufgeräumte Regale im Hintergrund.
Ich werde versuchen, da noch ein bisschen Ordnung zu schaffen ,-)


 Wie der Name schon sagt, befindet sich meine Werkstatt in unserer Scheuen.
Mein Mann hat mir einen großen Traum damit erfüllt, als er mit einen eigenen Raum in die Scheune gebaut hat, mit drei so schönen Rundbogenfenstern.

Und weil ich so oft gefragt werde, wie mein Zimmer aussieht, in dem ich täglich arbeite und wie und wo ich was aufbewahre. Heute nochmal ausführliche Detailfotos, für die, die neu auf meinem Blog sind.


Und so sieht es innen aus. Der Raum ist 25 Quadratmeter groß und meine "Werkbank" ist direkt am Fenster. Damit ich im Winter nicht friere, hab ich zusätzlich zum Ofen eine Heizung direkt auf Fußhöhe.
Meine Möbel sind nicht neu und aus einem Guß, sondern zusammen gestoppelt und improvisiert.
Meine Werkbank ist z.B. nur eine Küchenarbeitsplatte auf zwei Holzklötzen.
Die dunkelbraune Schankwand hab ich mir vor über 25 Jahren mal von meinem Jugendweihegeld selbst gekauft und sie hat schon etliche Umzüge mitgemacht.
Das weiße Bücherregal mit dem verschiebbaren Vorsatz war mal ein Geschenk meines Bruders u.s.w.
Alles hat eine Geschichte und bevor ich mal was wegschmeisse bzw. entsorgen muss es echt nicht mehr zu retten sein.
Wie meine Mutti schon immer sagt " Heb auf, hat was "


Meine Workshop Tische sind zwei alte Werkbänke meines Mannes. Mit einfarbigem Wachstuch abgedeckt, sieht es keiner mehr.
Und wenn es soweit ist, werden einfach die 6 Stühle aus der Küche dazu gestellt.
 


Seitlich steht mein Präge-und Stanz Tisch. Wie Ihr auf dem Foto seht, ist er schon so voll, dass bald kein Platz mehr ist und ich mir für die vielen Stanzschablonen einen neuen Ort suchen muss.


Vielleicht kann man es auf dem Foto erkennen. Ich habe angefangen meine dicken Schablonen mit großer, deutscher Schrift zu beschriften. So findet man die gesuchte Schablone schneller. Den die Originalbeschriftung von Stampin up ist recht klein.


Meine Framelits hab ich auf Magnetstreifen an der Tür. Ich muss allerdings zugeben, dass ich mehr hab, als dran passen.


Meinen Stampin up Tonkarton hab ich in Stehsammlern mit einzelnen Fächern. So kann man auch kleine Restschnipsel gut aufbewahren.


Darunter sind meine Stanzer hochkant in 5 großen Karteikästen. Jeder Stanzer ist namentlich beschriftet. Genauso mache ich es mit meinen Prägeschablonen. Auch auf ihnen ist der jeweilige Name.
Meine nicht SU Stanzer habe ich nach Themen sortiert in den beiden Holz-Rollcontainern recht und links meiner Werkbank.
Und meine geliebte Martha Stewart Stanzersammlung seht ihr oben bei den Tischfotos. Sie haben ein extra Regalfach mit einem kleinen, von meinem Mann gebauten Treppchen.


Hier habe ich angefangen meine nicht SU Textstempel in den neuen Holzstempel-Aufbewahrungsboxen von SU unterzubringen und mit dem ausdruckbaren Deckblatt zu beschriften.
Auch hier hat mein Mann mir zwei Treppenstufen ins Regal bebaut um es optimal auszunutzen.
Rechts sind meine SU Designpapiere.


Hier das Regal, dass ich Euch unlängst schon einmal gezeigt habe, mit den alten SU Holzstempelsets. es beinhaltet ca. die Hälfte meiner Sammlung und soll noch nach oben aufgestockt werden bzw. es kommen, in diesem Fall, noch neue Regale dazu.
Oben drauf ist meine Sammlung an Stempelkatalogen aus aller Welt.


Und auch in die alten Klarsichtboxen der Holzstempel kann man die ausdruckbaren Deckblätter einlegen. Man muss sie dann nur entsprechend zuschneiden.
Das macht ganz schön Arbeit - darum steh ich da noch am Anfang.


Im weißen Regal, mit dem Schiebeteil, sind meine nicht mehr lieferbaren SU Clearsets, nach Alphabet sortiert und daneben, nach Farben sortiert, der nicht SU Tonkarton zum Basteln mit meinen Kindern. Alle dort anfallenden Schnipsel habe ich in einfachen Dokumentenfolien.


 Und alles wichtige, was man ständig braucht ist direkt an meinem Platz.


Links der Acryblockkoffer und die Schrubbkiste, sowie alle Stempelkissen. Auch die alten und meine alten Tombowstifte, die ich manchmal noch her nehme.
Oben drauf die Marker - und da es schon mehr sind, als in den Koffer passen, hab ich mir einen leeren bei Ebay dazu ersteigert. Genauso wie die praktische Aufbewahrungsbox für die Fingerschwämmchen.
Die neuen Mix-Marker sind noch in ihren einzelnen Verpackungen. Aber ich hoffe, mein Mann macht irgendwann mal sein Versprechen wahr und baut mit ein Regal, in dem jedes Stempelkissen sein eigenes Fach hat, mit dem passenden Marker dazu.
Damit die ständige Markersuche mal ein Ende hat.




Rechts sind alle aktuellen Stempelsets alphabetisch in aufeinander gestapelten, alten Weinkisten untergebracht. Accessoires wie Bänder, Streuteile, Knöpfe und Co. sind in kleinen Schuhkartons der Kinder.


Und in der Mitte sind in alten Dosen, Körben, Bechern alle kleinen Werkzeuge wie Scheren, Lineal, Kleber, Dimensionals ect.

So nun habt Ihr das Wichtigste gesehen und ich hoffe es hat Euch bei mir ein bisschen gefallen.
Eure Susi

Kommentare:

  1. Hallo Susanne,

    was für ein Paradies hast du dir da geschaffen, ich komm um vor Neid, ich bastle immer am Wohnzimmertisch :( Schade, dass du so weit weg wohnst, ich würde gern mal an einem Workshop von dir telnehmen, ich bewundere immer deine tollen Werke auf Pinterest!

    Liebe Grüße,
    Heike

    AntwortenLöschen
  2. Danke Heike - das tut gut, so liebe Worte zu hören. Ich hab lange überlegt, mein zusammen gestoppeltes Zimmer überhaupt zu zeigen, wo man doch auf Pinterest immer die schneeweißen Paläste der amerikaischen Kolleginnen sieht. Wobei ich auch immer finde, das sieht so aus, als ob dort gar nicht gebastelt wird.
    Liebe Grüße
    Susanne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja das kann gut sein, ich mag keine perfekt aufgeräumten Baselzimmer mit Designermöbeln, dein Zimmer ist was ganz Besonderes und sehr individuell und man sieht, dass dort mit Liebe gewerkelt wird... Und die Fenster sind so schön... Ich wünsch dir einen schönen Tag und freu mich auf viele weitere tolle Werke von dir!

      Liebe Grüße
      Heike

      Löschen
  3. Hallo Susi,
    toll, mal wieder deinen "Kreativpalast" zu sehen. Und ich kann nur jedem empfehlen, mal einen Workshop bei Susanne zu buchen. Und wenn es nur dazu ist, in diesem tollen Raum mit offenem Mund staunend zu stehen und gar nicht zu wissen, wohin man als erstes schauen soll.
    Ich wünsche allen, die beim nächsten Workshop teilnehmen ganz viel Spaß und lasst Euch sagen: Man kommt aus dem "Haben wollen" nicht mehr raus. Aber das ist die beste "Sünde", die ich kenne.
    Liebe kreative Grüße von Antje

    AntwortenLöschen
  4. Danke Antje, für Deine lieben Worte.
    Bussi
    Susi

    AntwortenLöschen
  5. Du musst nicht neidisch auf die amerikanischen Kolleginnen sein, das ist ein tolles Bastezimmer das ihr dort geschaffen habt.

    AntwortenLöschen
  6. Ich freu mich schon total auf den Workshop!!!!!! ;)

    AntwortenLöschen